Sicherheit und Spaß im Freibad Seltmans

Bild: Auch ein „Köpfler“ will gelernt sein: zuerst vom unteren, dann vom oberen Beckenrand, zuletzt vom richtigen Startblock aus – und wehe der Startsprung wird zum schmerzhaften „Bauchplatscher“…!

Dass etliche Kinder und Jugendliche aus der Asylbewerber-Unterkunft Seltmans in diesem Sommer begeistert und am liebsten täglich das Freibad vor Ort besucht hatten, war sicherlich den meisten treuen Gästen des Bades aufgefallen. Ob diese Kinder aus „wasserfernen“ Ländern Asiens oder Afrikas aber die nötige Schwimmsicherheit für die Freibad-Besuche mitbringen, darüber machte sich neben dem Bademeister auch der Helferkreis Asyl bei seiner letzten Versammlung vor den Sommerferien seine Gedanken.

Petra Bertling als Lehrbeauftragte der DLRG Sonthofen und Elke Matthiesen vom TV Weitnau erklärten sich in der darauf folgenden Diskussion dazu bereit, in den Ferien einen Schwimmkurs an 3 Tagen mit denjenigen Kindern durchzuführen, die sich freiwillig dazu melden würden.

In der nun vergangenen Woche war es dann bei perfektem Sommerwetter soweit:  9 Kinder aus der Unterkunft, dazu von Tag zu Tag mehr Eltern, die auch mitlernen und üben wollten und schließlich noch ein ganzer Schwung Seltmanser Kinder, die ebenfalls mitmachen wollten, trainierten in diesen 90 Minuten täglich Schwimmtechniken wie sicheres Schwimmen in der Brustlage, Tauchen und Sprünge ins Wasser. Aber auch die DLRG- Baderegeln für Schwimmbäder und freie Gewässer wurden täglich thematisiert.  Auf den Vorrang, den verträgliches und rücksichtsvolles Verhalten, die eigene Sicherheit und die, des anderen im gemeinsam genutzten Bad vor allem Bedürfnis nach Spiel und Spaß hat, wurden die Kinder  dabei immer wieder hingewiesen.

Höhepunkt der 3 Tage war die Seepferdchen- Prüfung, die zum Schluss alle erfolgreich mitmachen konnten. Eine Bahn im tiefen Becken sicher durchzuschwimmen, einen sicheren Sprung und danach im Tauchgang aus dem tiefen Becken einen Ring  hoch zu holen und an den Beckenrand bringen, dazu die Baderegeln kennen – das schafften am Schluss alle. Da die DLRG Seepferdchen-Prüfung aber nur für Kinder vorgesehen ist, werden von allen Absolventen zumindest 11 Kinder eine Urkunde und das begehrte DLRG- Abzeichen erhalten. Wichtiger für alle Beteiligten bleibt aber, dass jeder ein paar kleine Schritte weiter gekommen ist auf seinem Weg zu mehr Sicherheit- und damit auch mehr Spaß im Freibad.